Donnerstag, 23. Mai 2013

Rhabarberkuchen

Am Montag haben wir von Luda's Eltern leckeren Rhabarber aus dem Garten bekommen. Daraus habe ich uns gestern Abend einen Kuchen gebacken. Das hat mich wieder daran erinnert, dass ich öfter Fruchtkuchen machen sollte. Es geht nämlich recht schnell und man kann gerade im Sommer wenn es so viele frische Früchte gibt sehr viele verschiedene Varianten zubereiten. Bei kühlerem Wetter (wie jetzt gerade - grml) kann man den Kuchen warm und ofenfrisch geniessen, wenn dann endlich der Sommer kommt, schmeckt er auch kalt.

Hier mein Rezept:

Ich habe den Teig gekauft (500g) - shame on me! - weil das halt doch einiges an Zeit spart. Also den Teig auswallen und auf die eingefettete Kuchenform legen.

Dann etwas gehackte Mandeln auf dem Kuchenboden verteilen.

Rhabarber (ca. 750g) kleinschneiden und gleichmässig auf dem Kuchen verteilen.

Ab damit in den Ofen und bei 220°C in der unteren Ofenhälfte 15 Minuten backen.

Unterdessen den Guss anrühren, bestehend aus 1.5 dl Milch, 2 Eiern und 1 Esslöffel Zucker. Hier kann man je nach Fruchtsorte auch noch Gewürze hinzufügen, z.B. Zimt oder Ingwer.

Wenn die 15 Minuten durch sind, den Guss über den Kuchen giessen und noch mal 15 Minuten backen.

Auskühlen lassen und geniessen...




Viel Spass beim Kuchen backen!

1 Kommentar:

Wir freuen uns jederzeit über Anregungen, Kritik, Lob, Ideen und dergleichen.